© Maloja

Maloja ist eine Outdoor-Marke aus dem Chiemgau und produziert unter anderem Bekleidung für den Radsport. Dieses Bild wurde in der Nähe des Firmensitzes – bei der Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte – aufgenommen.

Bavarian way of life Apr 23, 2024

Wie aus Leidenschaft ein erfolgreiches Business entsteht

Bayern ist ein Unternehmerland. Nicht nur wegen der hervorragenden wirtschaftlichen Voraussetzungen. Sondern auch, weil Bayern die Heimat vieler kluger Köpfe ist, die es verstehen, aus ihrer Leidenschaft ein Business zu machen.

Der weltbekannte Physiker Albert Einstein hat den berühmten Satz geprägt, er „habe keine besondere Begabung“, sondern sei „nur leidenschaftlich neugierig.“ Darüber, ob er sein Talent mit dieser Aussage womöglich etwas unter den Scheffel stellte, kann man diskutieren. Dass die Leidenschaft den Erfolg einer Person oder Unternehmung maßgeblich beeinflusst, ist dagegen unstrittig. Denn am Anfang eines aufstrebenden Business steht meist eine Begeisterung für ein bestimmtes Thema. Wir haben uns spannende Unternehmen aus ganz Bayern und die Ideen dahinter angesehen.

 

  • 01
  • 03

MyMuesli aus Passau (Food)

Im Sommer 2005 stehen drei Freunde vor einem Müsli-Regal im Supermarkt und finden nichts, was ihnen schmecken würde – obwohl sie Müsli lieben. Immer ist eine Zutat drin, die einer von ihnen nicht mag. Da haben sie die Idee für richtig gutes Bio Custom-Müsli – also selbstgemixtes. Neben dem Studium in Passau treiben Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock ihre Idee voran und gehen im Frühjahr 2007 mit MyMuesli online. Heute gibt es die Produkte in vielen europäischen Ländern und natürlich im gesamten deutschsprachigen Raum zu kaufen.

Maloja aus Rimsting bei Rosenheim (Sportmode)

Ein unvergesslicher Snowboard-Tag in Maloja, einem kleinen Schweizer Bergdorf, ist der Auslöser für Peter Räuber das Sportmodelabel Maloja zu gründen. Zwischen 2001 und 2004 geht er mit der Idee schwanger, dann wird sie wahr: Heute ist Maloja eine internationale Größe im Bereich der Ski-, Langlauf-, Outdoor- und Radbekleidung, sowie Streetwear. Besonders viele Fans hat die Brand mittlerweile nicht mehr nur im heimischen Bayern, ondern auch in ganz Europa, Nordamerika und Südkorea.

Planstack aus Augsburg (Software)

Bevor sie zur Unternehmerin wurde, war Planstack Gründerin Linda Mayr In der Bauleitung schlüsselfertiger Wohnbauprojekte tätig. Sie liebte ihren Job, aber die Kundenbetreuung und die Koordination der Baupartner war äußerst zeitaufwendig. Ihre Lösung: Die Gründung von Planstack im Jahr 2019. Die Software hilft Bauherren und Projektentwicklern dabei, ihre Abläufe digitaler und dadurch einfacher und zuverlässiger zu gestalten.

Smart City System aus Fürth (Smart City)

Vollgeparkte Innenstädte sind schon lange ein echtes Problem. Nicht selten dauert die Suche nach einem Parkplatz eine halbe Ewigkeit. Smart City System ist Europas Qualitätsführer für digitale Parksysteme. Als Full-Service-Anbieter für digitales Parken bietet das Unternehmen um die Gründer Stefan Eckart und Christian Schlenk einfach zu installierende Sensortechnologie und Software an. Sie verbessert und vereinfacht die Erfassung, Bewirtschaftung und Auslastung von Parkplätzen für Städte, Wohn- und Gewerbekunden.

Consolinno Energy GmbH aus Regensburg (Energie)

Gründer Klaus Nagl wollte eine gute Antwort haben, sollten seine Kinder ihn irgendwann mal fragen, was er für unsere Erde getan hat. So entstand die Idee für Consolinno. Das Unternehmen, das seit 2017 mit IoT-Lösungen einen Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele leistet. Als Schlüssel zur Energiewende hilft es dabei, die Energieeffizienz zu steigern, den Verbrauch und Kosten zu senken sowie Emissionen zu verringern.

Favendo aus Bamberg (Echtzeit-Ortungslösungen)

Heute ist es für uns vollkommen normal, dass wir Dinge orten können: unsere Bestellung bei Hermes, unser Telefon, Flugzeuge am Himmel und so vieles mehr. Angestoßen durch die Veröffentlichung von iBeacon durch Apple entstand die Vision von Richard Lemke, dem Gründer von Favendo, die Suche nach Dingen so einfach zu machen wie möglich zu machen. Das Unternehmen spezialisierte sich auf das Indoor-Echtzeit-Tracking mit zentimetergenauer Ortung – z.B. in Lagerhallen oder auf Baustellen – sowie die Navigation in Gebäuden.

 

Eye-Able aus Würzburg (Health & Life Science)

Ein enger Freund der Eye-Able Gründer Oliver und Tobias Greiner, Eric Braun und Chris Schmidt musste sein Studium abbrechen – wegen einer schweren Seherkrankung. Die Freunde waren der Meinung: Das darf nicht sein. Und setzten sich für mehr Inklusion ein. Ihre Software hilft heute Menschen mit Behinderung dabei, sich in der digitalen Welt barrierefrei zu bewegen. Eye-Able arbeitet mittlerweile mit über 2.000 Städten, Gemeinden, Landkreisen, Bezirken und Verbänden in Deutschland zusammen.

Eye-Able Gründer Chris Schmidt, Tobias Greiner, Oliver Greiner, Eric Braun

 

Beispiele wie diese zeigen, dass aus einer Passion großartige Unternehmen hervorgehen können, die im Freistaat wachsen und gedeihen. Nicht nur heimische Firmen fühlen sich in Bayern wohl, auch zahlreiche Unternehmen aus dem Ausland schreiben im Freistaat ihre Erfolgsgeschichten fort. Lesen Sie mehr dazu hier auf unserer Homepage.